Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Erlangen

 

Unsere Leitbilder   (Entwurf)


 

Woran wir glauben und was uns wichtig ist

 

Leitsatz 1

Leitsatz 1

Jesus Christus selbst baut und erhält unsere Kirchengemeinde. Wir vertrauen darauf, dass sein Heiliger Geist jede und jeden von uns mit Gaben und Fähigkeiten ausstattet und uns auf der Baustelle unserer Kirche einsetzen möchte.

Leitsatz 2

Leitsatz 2

Zentrum unserer Kirchengemeinde ist der wöchentliche Gottesdienst. In ihm begegnen wir Gott und er uns. Im Loben, Danken, Anbeten und im Feiern des Abendmahles ist er mitten unter uns. Im Wort der Predigt tröstet, stärkt und mahnt er uns und zeigt uns, wo wir gebraucht werden.

Leitsatz 3

Leitsatz 3

Unter Seelsorge verstehen wir u. a. die Begleitung von Menschen in verschiedenen Lebenslagen. Ausgehend von der Emmaus-Geschichte in Lukas 24,13 – 35, begleiten wir Menschen in Zeiten der Unbeschwertheit, aber auch in Trauer, Ratlosigkeit und der Erfahrung von Brüchen in ihrer Lebensgeschichte. Wir tun dies mit brennendem Herzen und dem, was wir vom Glauben an Jesus Christus erkannt und selbst erfahren haben, und bieten ihnen Gemeinschaft an in unserer Kirchengemeinde.

Leitsatz 4

Leitsatz 4

Jeder und jede ist uns willkommen, egal welcher Kirche und Konfession er oder sie auch immer angehört. So einladend betonen wir es bei jedem Abendmahl und so feiern wir es auch. Denn nicht wir laden zum Abendmahl ein, sondern Jesus Christus selbst ist der Gastgeber.

Leitsatz 5

Leitsatz 5

Die Nächstenliebe und die Fürsorge für denjenigen, den Jesus Christus heute als den „geringsten unter seinen Brüdern und Schwestern“ bezeichnen würde, ist der Kern unseres Glaubens.

Leitsatz 6

Leitsatz 6

Wir verstehen Kirche immer als „Kirche für andere“ (Dietrich Bonhoeffer). Wo immer wir in unserer Zeit durch Armut, Hass, Verfolgung, Leid und fehlende Zivilcourage herausgefordert sind, wollen wir mutig durch unser Handeln Abhilfe schaffen und Veränderung bewirken.

Leitsatz 7

Leitsatz 7

Der Segen und die Segnung von Menschen bedeutet uns viel. Die Welt, in der wir leben, hat sich verändert. Als christliche Kirchengemeinde öffnen wir unsere Türen für Menschen unterschiedlichen Herkommens und unterschiedlicher Sexualität. Wir wissen: Sexualität ist eine gute Gabe Gottes und will verantwortlich gelebt sein. Wenn der Wunsch an uns herangetragen wird, werden wir die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften im Rahmen eines Gottesdienstes in unserer Kirche ermöglichen.

Leitsatz 8

Leitsatz 8

Als von hugenottischen Flüchtlingen gegründete Kirchengemeinde wissen wir, was Toleranz und Glaubensfreiheit bedeutet. Deswegen streben wir nach Einheit der Kirchen in versöhnter Verschiedenheit und verstehen die Mitarbeit in der Ökumene als wichtige Lebensäußerung unseres Glaubens.

Leitsatz 9

Leitsatz 9

Wir setzen uns für den Frieden unter den Religionen ein und verstehen uns und unsere Kirchengemeinde als ein Forum für den interreligiösen Dialog.

Leitsatz 10

Leitsatz 10

In der 1686 errichteten Hugenottenkirche finden wir Heimat und Zuflucht. Wir verstehen unsere Kirche aber nicht nur als einen Ort des Gottesdienstes, der Stille und des Gebets. Unsere Kirche soll auch ein Ort der Begegnung sein, der Menschen aus ganz unterschiedlichen Richtungen zusammenführt und Veranstaltungen im Rahmen von Kunst und Kultur ermöglicht.

Dieses Internet-Angebot speichert Informationen als Cookies auf Ihrem Computer. Außerdem werden Webdienste anderer Anbieter wie Youtube eingebunden. Durch die Nutzung von www.hugenottenkirche.de erklären Sie sich hiermit einverstanden.