Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Erlangen

 

Gemeindeworkshop I am 11. März 2020

„Nachwahl ins Presbyterium“ war der erste Gemeindeworkshop überschrieben. Trotz diesem doch recht trockenen Motto fanden sich etwa 20 Personen im Calvinsaal zusammen, die sich unter der Moderation des Pfarrers und Gemeindecoachs Georg Rieger und mit Unterstützung von Pfarrerin Stefania Scherffig intensiv in die Diskussion einbrachten.

„Was erwarte ich mir von einem guten Presbyter / einer guten Presbyterin?“ lautete die Ausgangsfrage. Es kann nicht überraschen, dass eine Vielzahl von Erwartungen zusammenkam. So wurden Neutralität und Einsatzbereitschaft genannt, ein gelebter Glauben, dazu Teamfähigkeit und ein offenes Ohr, aber auch die Kenntnis reformierter Grundlagen bis hin zu der (durchaus ernst gemeinten) Auffassung, einfach auch mal Spaß zu haben.

Aufschlussreich war der Blick in die Kirchenverfassung der Evangelisch-reformierten Kirche. Dort heißt es:

§ 10 Allgemeine Aufgaben des Kirchenrates/Presbyteriums

(1) Um ihren Auftrag und Dienst wahrnehmen zu können, bildet die Kirchengemeinde einen Kirchenrat/ein Presbyterium.

(2) Der Kirchenrat/Das Presbyterium ist die Leitung der Kirchengemeinde. Diese umfasst die geistliche Leitung (Hirtenamt) und Aufsicht, die rechtliche Vertretung nach innen und außen und die wirtschaftliche Verwaltung.

(3) Der Kirchenrat/Das Presbyterium fördert die Gemeindearbeit, verantwortet ihre Inhalte und unterstützt alle haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kirchengemeinde in ihrem Dienst.

(4) 1 Der Kirchenrat/Das Presbyterium regt die Gemeindeglieder zur Teilnahme am kirchlichen Leben und zur Mitarbeit in der Kirchengemeinde an. Er/Es soll Wünsche und Anregungen einzelner Gemeindeglieder und Gruppen beachten.

(Hervorhebungen von der Verfasserin)

War bis dahin die Einigkeit unter den Teilnehmenden sehr groß, sorgten dann die Formalia der anstehenden Presbyteriumswahl für einige Diskussionen. Nicht allen war nämlich klar gewesen, dass es sich bei dieser um eine NACHWAHL handelt, für die nach kirchlichem Recht besondere Bestimmungen gelten.

Was muss man dazu wissen?

Sechs Presbyter/innen müssen von der Erlanger Gemeinde nachgewählt werden. Die Hälfte von ihnen ist bis zur regulären Wahl 2021 im Amt, die andere Hälfte bis 2024. Auch in dieser Wahlperiode zurückgetretene Presbyter/innen können nachgewählt werden. Die Wahl muss auf einer Gemeindeversammlung durchgeführt werden. Briefwahl ist nicht möglich. Zu dieser außerordentlichen Gemeindeversammlung muss mindestens fristgerecht, d.h. zwei Wochen vorher, eingeladen werden. Doch es ist sicher im Interesse des Notpresbyteriums und der Gemeinde, sowohl den Termin für die Gemeindeversammlung als auch die Namen der Kandidatinnen und Kandidaten (mit Namen, Alter, Wohngegend) so früh wie möglich bekanntzugeben, damit größtmögliche Transparenz gewährleistet ist.

Am Amt interessierte Gemeindeglieder melden sich beim Notpresbyterium. Das Notpresbyterium schlägt daraufhin mindestens 6 Kandidatinnen und Kandidaten für die Nachwahl vor. Bei der Gemeindeversammlung können weitere Kandidatinnen und Kandidaten benannt werden. Die Wahl wird dann auf der der Gemeindeversammlung in geheimer Wahl durchgeführt. Diejenigen sechs Presbyter/innen, die die meisten Stimmen erhalten, sind gewählt. Bei Stimmengleichheit wird eine Stichwahl durchgeführt.

Mit diesem informativen Teil und einigen Nachfragen endete der Workshop. Vielleicht haben Sie jetzt Lust bekommen, zur nächsten Veranstaltung zu kommen? Die neuen Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben werden. Leider gibt es im Moment noch keinen neuen Zeitplan, denn das Verfahren ist Corona-bedingt erst einmal ausgesetzt. Doch auch hier soll die Gemeine so früh wie möglich informiert werden.

Die Gemeindeworkshops richten sich an die ganze Gemeinde, sie sind nicht nur für Personen gedacht, die sich selbst ins Presbyterium wählen lassen wollen. Sie dienen dazu, die außerordentliche Gemeindeversammlung vorzubereiten und wollen daran möglichst viele Menschen aus der Gemeinde beteiligen.

Bericht: Stefania Scherffig 

Dieses Internet-Angebot speichert Informationen als Cookies auf Ihrem Computer. Außerdem werden Webdienste anderer Anbieter wie Youtube eingebunden. Durch die Nutzung von www.hugenottenkirche.de erklären Sie sich hiermit einverstanden.