Das Hugenottenkreuz

 

 

 

 

 

 

hugenottenkreuz

 

 

Das Hugenottenkreuz wurde der Legende nach im Jahr 1688 von einem katholischen Goldschmied in Nîmes geschaffen, nachdem er der Folter von vier jungen, reformierten Priestern beigewohnt hatte.  Es wurde zum Erkennungs-und Kampfzeichen der französischen Reformierten und ist voller Symbolik.


Die Taube gilt als Sinnbild des Heiligen Geistes.



Die stilisierten Lilien in den Kreuzwinkeln sind auch in den Wappen des hugenottenfreundlichen bourbonischen Hochadels zu finden und symbolisieren die Königstreue.



Die acht Kügelchen auf den Spitzen der Kreuzarme werden als Tränen gedeutet, die in Zeiten furchtbarster Glaubensunterdrückung geweint wurden.

 

Unsere Konfirmanden bekommen dieses Kreuz einer alten Tradition folgend zu ihrer Konfirmation überreicht.

 

 

Kalender

Dezember
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Termine

18.12 um 17:30 Uhr
Benefizkonzert von „Luz amoi“
18.12 um 20:00 Uhr
Benefizkonzert von „Luz amoi“
20.12 um 19:00 Uhr
Probe Kirchenchor
22.12 um 11:00 Uhr
Offene Kirche mit Adventsbasar
22.12 um 20:00 Uhr
Benefizkonzert der Gruppe "Nachtklang"
23.12 um 10:00 Uhr
Meditativer Gottesdienst
24.12 um 15:00 Uhr
Waldweihnacht im Meilwald
24.12 um 17:00 Uhr
Christvesper
25.12 um 10:00 Uhr
Weihnachtsgottesdienst
26.12 um 11:00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst